Mitarbeiter von Raven Software streiken nach Entlassungen im QA-Team

by Paul
0 comment

UPDATE 07/12/21: Die Arbeitsniederlegung der Mitarbeiter von Raven Software wurde heute aus Solidarität mit den Mitgliedern des QA-Teams, die letzte Woche entlassen wurden, fortgesetzt.

Wie die Washington Post berichtet, legten am Montag über 60 Beschäftigte die Arbeit nieder – virtuell oder auf andere Weise. Der Protest geht auch heute weiter, ohne dass ein Enddatum feststeht. Die Beschäftigten verwenden den Hashtag WeAreRaven als Teil des Protests.

„Wir unterstützen ihr Recht, ihre Meinungen und Bedenken in einer sicheren und respektvollen Weise zu äußern, ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen“, heißt es in einer Erklärung von Activision Blizzard gegenüber der Washington Post.

Brian Raffel, der Chef von Raven Software, hielt am Montag ein studioübergreifendes Meeting ab, in dem er erklärte, dass es sich bei den Kündigungen nicht um Entlassungen handele, sondern um befristete Arbeitsverträge, die nicht verlängert wurden. Er entschuldigte sich für den Mangel an Klarheit in der Kommunikation.

ORIGINAL STORY 06/12/21: Die Mitarbeiter von Raven Software streiken wegen eines Streits nach Entlassungen im QA-Team.

Das zu Activision Blizzard gehörende Studio ist verantwortlich für Call of Duty: Warzone, auf das sich das QA-Team hauptsächlich konzentriert.

Am Freitag, den 3. Dezember, wurden jedoch 12 QA-Testern in „gutem Glauben“ gekündigt, was bedeutet, dass sie keine schlechten Leistungen erbracht oder ein feuerbares Vergehen begangen haben.

DIE MEISTEN VON IHNEN WURDEN ENTLASSEN.

Die Mehrheit des verbleibenden Teams des Studios in Wisconsin ist sich über den Status ihrer Beschäftigung nicht sicher. Die Kürzungen kommen nach einer fünfwöchigen Periode von Überstunden und einem erwarteten Engpass am Jahresende.

„Als Reaktion auf die Ereignisse vom Freitag werden das Raven-QA-Team und andere Mitarbeiter von Raven mit einer einzigen Forderung auf die Straße gehen: Jedem Mitglied des QA-Teams, auch denen, die am Freitag entlassen wurden, muss eine Vollzeitstelle angeboten werden“, heißt es in einer Erklärung der Mitarbeiter.

„Die QA-Abteilung von Raven ist für das tägliche Funktionieren des Studios als Ganzes unerlässlich. Die Beendigung der Verträge von leistungsstarken Testern in einer Zeit beständiger Arbeit und Gewinne setzt die Gesundheit des Studios aufs Spiel.

„Außerdem stehen diese Maßnahmen im direkten Widerspruch zu der positiven Kultur, die Raven im Laufe der Jahre geschaffen hat. Das Ziel dieses Streiks ist es, das weitere Wachstum von Raven als Studio zu gewährleisten und eine positive Gemeinschaft für alle, die dort arbeiten, zu fördern.“

Einige der entlassenen Teammitglieder waren ohne Unterstützung von Raven nach Wisconsin umgezogen, in der Erwartung, dass sie wieder persönlich arbeiten würden, da das Studio ihnen versicherte, dass ihr Arbeitspensum gleich bleiben würde.

Activision hat inzwischen auf die Kürzungen reagiert: „Activision Publishing erhöht seine Gesamtinvestitionen in seine Entwicklungs- und Betriebsressourcen. Wir werden in den kommenden Monaten etwa 500 Zeitarbeiter in Vollzeitbeschäftigte umwandeln. Leider haben wir im Rahmen dieser Veränderung auch 20 Zeitarbeitskräften in den Studios mitgeteilt, dass ihre Verträge nicht verlängert werden.“

Raven Software ist für eine Reihe von Call of Duty-Titeln verantwortlich, darunter Call of Duty: Modern Warfare und Call of Duty: Black Ops Cold War.

Die Mitarbeitergruppe ABetterABK hat ihre Unterstützung getwittert: „Wir haben heute schockiert beobachtet, wie unsere Kollegen bei Raven in Echtzeit ihren Arbeitsplatz verloren haben. Bei all unseren Bemühungen, das Leben unserer Vertragspartner zu verbessern, ist dies eine große Wunde für uns alle – und ein unglaublicher Bruch des Vertrauens, um das uns das Unternehmen gebeten hat. Sie sollen wissen, dass wir an ihrer Seite stehen.

„Dies hat nicht nur die Moral unserer Belegschaft zerstört, sondern auch das Vertrauen in das Unternehmen, das uns routinemäßig um Geduld bei der Verbesserung unseres Arbeitslebens gebeten hat, zunichte gemacht.“

Dies ist die jüngste Arbeitsniederlegung von Mitarbeitern eines Studios von Activision Blizzard.

Erst letzten Monat hatten 150 Mitarbeiter von Activision Blizzard die Arbeit niedergelegt und die Absetzung von CEO Bobby Kotick gefordert, nachdem es belastende Berichte über Belästigung und Fehlverhalten am Arbeitsplatz gegeben hatte.

You may also like

Leave a Comment