Die PS5-Grafik von Demon’s Souls hat den Elden Ring unter „zusätzlichen Druck“ gesetzt

by Daniel
0 comment

Laut Regisseur Hidetaka Miyazaki übt die atemberaubende Grafik des PS5-Remakes von Demon’s Souls „zusätzlichen Druck“ auf Elden Ring aus.

Der kommende Open-World-Souls-Titel Elden Ring von From Software ist eines der am heißesten erwarteten Spiele des Jahres 2022. Es ist jedoch nicht der einzige Soulsborne-Titel, der in den letzten Jahren erschienen ist, und einige Elden Ring-Entwickler scheinen ihre Arbeit mit dem Demon’s Souls PS5-Remake zu vergleichen. Offenbar hat die kürzliche Veröffentlichung des Demon’s Souls-Remakes – und dessen PS5-Grafik – die Grafikentwickler von Elden Ring unter zusätzlichen Druck gesetzt.

Das PS5-Remake von Demon’s Souls gilt als eines der grafisch beeindruckendsten Next-Gen-Spiele, die bisher veröffentlicht wurden. Es ist also leicht zu verstehen, warum seine Existenz die Entwickler von Elden Ring unter Druck setzen könnte. Bluepoints Umsetzung des ursprünglichen Soulsborne-Spiels diente als PS5-Launch-Titel und erhielt weithin Anerkennung für seine Grafik, die dazu beitrug, die Messlatte für Next-Gen-Konsolenspiele höher zu legen.

Hidetaka Miyazaki, der sowohl beim ursprünglichen Demon’s Souls von 2009 als auch bei Elden Ring Regie führte, erklärte in der neuesten Ausgabe des Edge-Magazins, dass er glaubt, dass das Grafikteam von Elden Ring am meisten vom Demon’s Souls-Remake beeinflusst wurde. Das mag einige Fans überraschen, denn die Souls-ähnlichen Spiele von From Software sind vor allem für ihre düsteren Welten und brutalen Kämpfe bekannt. Auf Nachfrage erklärte Hidetaka Miyazaki, dass die grafische Qualität nicht immer die oberste Priorität eines From Software-Spiels ist. Er sagte auch, dass er sich ein wenig entschuldigt gegenüber dem Elden Ring-Grafikteam fühlt, das unglaublich hart gearbeitet hat, um trotzdem mit dem Demon’s Souls-Remake mithalten zu können.

Elden Ring hat sich von früheren From Software-Spielen sowie von epischen Fantasy-Titeln wie Der Herr der Ringe und der Game of Thrones-Reihe inspirieren lassen. Vor diesem Hintergrund macht es vielleicht Sinn, dass From Software seine Arbeit mit dem vergleicht, was vorher war. Allerdings scheint Hidetaka Miyazaki nicht besonders darauf bedacht zu sein, dass die Grafik von Elden Ring die beeindruckende Optik des Demon’s Souls-Remakes in den Schatten stellt.

Einer der Gründe, warum das Elden Ring-Grafikteam am meisten von der Existenz des Demon’s Souls-Remakes betroffen sein könnte, ist, dass Hidetaka Miyazaki das Spiel selbst nicht gespielt hat. Tatsächlich hat er Berichten zufolge auch nicht vor, Elden Ring zu spielen. Laut Hidetaka Miyazaki mag er es nicht, seine eigenen Kreationen wieder aufleben zu lassen. Er freut sich zwar über die schicke Next-Gen-Grafik, aber er hat nicht vor, Bluepoints Umsetzung des originalen Soulslike-Titels tatsächlich durchzuspielen.

Elden Ring erscheint am 25. Februar für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Serie X.

You may also like

Leave a Comment