EA Sports beendet die Partnerschaft mit der FIFA und benennt die Fußballspiel-Franchise um

by Michael
0 comment

Nach 30 Jahren Zusammenarbeit hat sich EA Sports von der FIFA getrennt und wird sein weltbekanntes Fußball-Franchise in EA Sports FC umbenennen.

Wenn man FIFA sagt, denkt man an eines von zwei Dingen: An den Weltfußballverband oder an das Fußball-Videospiel. Beides ist mit dem Namen FIFA allgegenwärtig geworden. Es steht jedoch eine seismische Verschiebung in der Welt der Videospiele und im kulturellen Lexikon bevor, da Electronic Arts die Partnerschaft mit der FIFA beendet. Die jährlich erscheinenden Fußballspiele werden in EA Sports FC umbenannt.

In einer Pressemitteilung, in der die Umbenennung angekündigt wurde, feierte Cam Weber, Executive Vice President bei EA Sports, die 30-jährige Geschichte der Franchise und sprach von einer „neuen Ära“, in der der Entwickler „das globale Fußballerlebnis zu neuen Höhen führen“ wolle. EA versicherte den Fans außerdem, dass alle bekannten Spielmodi der Franchise wie Ultimate Team, Karrieremodus, VOLTA und mehr auch in der neuen Zukunft bei EA Sports FC bleiben werden, ebenso wie die Partnerschaften mit den größten Fußballligen der Welt wie Premier League, Bundesliga, MLS, LaLiga und über 300 weiteren Lizenzpartnern.

Über eine mögliche Trennung von EA und FIFA wird schon seit einiger Zeit spekuliert, da sich die beiden Unternehmen öffentlich über die Aushandlung neuer Geschäftsvereinbarungen streiten. Es gab frühere Berichte, dass Electronic Arts den Titel „EA Sports FC“ markenrechtlich schützen ließ, wobei die Möglichkeiten von einem neuen Spielmodus über einen Free-to-Play-Modus bis hin zu einem Rebranding der Franchise reichen, wie die heutige Ankündigung bestätigt. Dann wurde gemunkelt, dass der Weltfußballverband FIFA alle vier Jahre 1 Milliarde Dollar verlangt, damit EA die Erlaubnis erhält, den Namen und das Logo der FIFA auf dem Spielfeld zu platzieren. Es wurde auch berichtet, dass die FIFA ihre direkte Reichweite auf digitale Bereiche wie esports und NFTs ausweiten möchte.

Fußball-Videospiele erleben derzeit einen kleinen Umbruch, da die kostenlose UFL auf den Markt drängt und sich die Marken- und Bildrechte an Spielern wie Cristiano Ronaldo und Vereinen wie Borussia Mönchengladbach und West Ham United gesichert hat. Konamis umbenannte eFootball-Serie ist ebenfalls kostenlos, hatte aber große Probleme bei der Umstellung auf das neue Modell. EA Sports FC wird immer noch das führende Spiel in diesem Mix sein, betritt aber Neuland auf der Suche nach einer neuen Identität.

Es wird interessant sein zu sehen, inwieweit EA die Lizenzen für die Teams und Spielerfiguren ohne direkten Einfluss der FIFA behalten kann, obwohl es heißt, dass diese Dinge in einer anderen Vereinbarung geregelt werden und irgendwo unter den 300 Lizenzpartnern, die EA nach eigenen Angaben hat, zu finden sein könnten.

EA Sports FC kommt im Juli 2023

You may also like

Leave a Comment