League of Legends Fighting Game wird als Free-to-Play-Titel bestätigt, weitere Details folgen noch in diesem Jahr

by Paul
0 comment

In einem neuen Entwicklertagebuch-Video bestätigt Riot, dass sein kommendes Kampfspiel im League of Legends-Universum ein Free-to-Play-Titel sein wird

Es ist schon eine Weile her, dass wir etwas Wesentliches über Project L, Riot Games‘ kommendes 2D-Kampfspiel im League of Legends-Universum, gehört haben. Die Tatsache, dass das Spiel immer noch einen Arbeitstitel trägt, könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Entwicklung relativ langsam voranschreitet, aber glücklicherweise ist Riot eifrig dabei, von Zeit zu Zeit Updates bezüglich der Entwicklung zu liefern. Kürzlich bestätigte Riot, dass Project L ein weiteres Spiel sein wird, das die Erfolgsformel des Studios aufgreift, indem es die Free-to-Play-Route einschlägt.

Project L wurde erstmals im Jahr 2019 zusammen mit Legends of Runeterra und Valorant angekündigt, die beide bereits veröffentlicht wurden. In einem Trailer, der im November 2021 ausgestrahlt wurde, erklärte Riot, dass Project L ein Assist-basiertes Kampfspiel sein wird, mit zwei Kämpfern pro Team. Das Spiel soll eine Mechanik verwenden, die „leicht zu erlernen, aber schwer zu meistern“ ist, eine Formulierung, die Riot schon oft verwendet hat, um seine anderen Spiele zu beschreiben, insbesondere League of Legends.

In einem neuen Entwicklertagebuch-Video sagte der ausführende Produzent Tom Cannon, dass Project L kostenlos spielbar sein wird, mit dem Ziel, so viele Barrieren wie möglich zu beseitigen, damit die Spieler das Spiel genießen können. Er merkte auch an, dass diese Nachricht wahrscheinlich niemanden überraschen wird, der bereits mit League of Legends, Valorant und anderen Free-to-Play-Titeln von Riot vertraut ist, und fügte hinzu, dass Project L Monetarisierungsschemata verwenden wird, die sowohl die Zeit als auch die Geldbörsen der Spieler respektieren.

Cannon teilte auch mit, dass das Team von Project L derzeit die Arbeit an den Kernmechaniken des Spiels abschließt. Er erklärte, dass der Großteil des Teams bereits an der Entwicklung von Spielfunktionen wie dem kompetitiven Spiel und dem sozialen System sowie an der Weiterentwicklung der Charakterliste arbeitet. Cannon nutzte auch die Gelegenheit, um Illaoi, die Krakenpriesterin, als nächsten Liga-Champion für Project L vorzustellen.

Illaoi wird sich den fünf anderen bereits bestätigten Liga-Champions in Project L anschließen: Ahri, Darius, Ekko, Jinx und Katarina. Das Project L-Team möchte, dass jeder Champion mehr bietet, als die Spieler von ihm erwarten. Was die Liga-Champions angeht, die letztendlich in Project L enthalten sein werden, hat das Team gesagt, dass es sich verpflichtet hat, einen vielfältigen und inklusiven Roster zu bringen.

Leider hat Riot immer noch kein festes Veröffentlichungsfenster für Project L, aber Cannon verspricht, später in diesem Jahr ein weiteres Update zum Spiel zu veröffentlichen. Hoffentlich geht es darum, wann die Spieler zumindest damit rechnen können, das Spiel zu spielen.

Project L befindet sich derzeit in der Entwicklung und hat noch kein bestätigtes Veröffentlichungsdatum

You may also like

Leave a Comment