Modern Warfare 2 auf Steam wird kein Battle.net benötigen

by Diana
0 comment

Quellen deuten darauf hin, dass Spieler von Call of Duty: Modern Warfare 2 das Battle.net gar nicht nutzen müssen, aber es wurde bereits eine andere Voraussetzung genannt.

Nachdem Microsoft seine Absicht bekannt gab, Activision Blizzard zu übernehmen, hatten die meisten Fans der beiden Unternehmen bereits erwartet, dass die neuen Flaggschiff-Spiele irgendwann auch auf Steam erscheinen würden, wobei Call of Duty: Modern Warfare 2 der Hauptkandidat war, der den Präzedenzfall schaffen sollte. Diese Information wurde in der Folge frühzeitig bestätigt, obwohl einige immer noch damit rechneten, dass auch Battle.net, Activisions wichtigste Spieleplattform, irgendwie in die Gleichung mit einbezogen würde.

Eine der Möglichkeiten war, dass Call of Duty: Modern Warfare 2 eine abgespeckte Startversion des Battle.net bekommen könnte, die neben Steam läuft, so wie EAs Origin, aber die neuesten Informationen deuten darauf hin, dass dies doch nicht der Fall sein wird. Laut CharlieIntel wird die Steam-Version von Modern Warfare 2 überhaupt nicht das Battle.net nutzen, sondern stattdessen die Activision ID, obwohl es noch einen weiteren Vorbehalt gibt.

Die Steam-Version von Modern Warfare 2 wird es nämlich erforderlich machen, dass alle Spieler eine Mobiltelefonnummer mit ihrem Steam-Account verknüpfen, die laut CharlieIntel auch mit ihren Activision-ID-Codes verbunden sein muss. Diese Maßnahme ist nicht völlig unerwartet, da viele andere moderne Multiplayer-Spiele wie CS: GO ebenfalls die Eingabe von Telefonnummern erfordern, um kompetitive Matches zu spielen. Während einige dies als Verletzung der Privatsphäre ansehen, ist der Zweck der Funktion, die Anzahl der Schlumpfkonten und Cheater zu reduzieren, die zu jeder Zeit im Umlauf sind.

Es ist auch erwähnenswert, dass sich die Spieler bereits jetzt eine Reihe zusätzlicher Modern Warfare 2-Vorbestellboni in den Titeln Warzone und Vanguard sichern können, indem sie einfach ihre Steam-Konten mit ihren Activision-IDs verbinden. Die Spieler haben also einen großen Anreiz, ihre Konten frühzeitig zu verknüpfen und sollten dies auch tun, wenn sie auf ein möglichst nahtloses Spielerlebnis hoffen, wenn das Spiel Ende Oktober erscheint.

Auch dies ist ein mögliches Muster für zukünftige Veröffentlichungen von Activision Blizzard auf dem PC. Diablo 4 wird zum Beispiel zusammen mit Modern Warfare 2 im Xbox Game Pass erscheinen. Das bedeutet, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass Diablo 4 auch seinen Weg zu Steam findet. Wenn es den gleichen Ansatz verfolgt wie Call of Duty, könnte dies das erste Mal sein, dass ein modernes Diablo-Spiel offiziell auf dem PC spielbar ist, ohne das Battle.net im Schlepptau.

Das Thema der Verwendung von Telefonnummern zur Verifizierung von Benutzerkonten ist natürlich potenziell problematisch. Im Jahr 2020 wurden durch eine Störung in Genshin Impact die Telefonnummern der Benutzer aufgedeckt, was einen massiven Verstoß gegen den Datenschutz für alle Betroffenen darstellte. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Activision Blizzard dasselbe passiert, aber es ist sicherlich nicht undenkbar und könnte einige Spieler sogar völlig abschrecken.

Call of Duty: Modern Warfare 2 erscheint am 28. Oktober für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S.

You may also like

Leave a Comment